Willkommen

Willkommen auf der Internetseite des Handballvereins Bad Schönborn.
Wir freuen uns, Dich hier begrüßen zu dürfen. Viel Spaß auf den Seiten und bis bald :-).

Nächstes Handballcamp in den Osterferien: 15.  April  bis 18. April  2019

 

Home
gemE: HV - SG Oberderdingen/Sulzfeld 11:15
Samstag, 13. November 2010

Erste Niederlage nach gutem Spiel

Martin Hofmann

Nach dem chaotischen Spiel letzte Woche in Graben zeigte sich unsere E-Jugend beim Spitzenspiel gegen Oberderdingen/Sulzfeld deutlich verbessert. Hier waren lediglich die Umstände in der Östringer Halle schwierig; kurz vorher waren noch die Volleyballer am Spielen, nach dem Spiel der E-Jugend fiel das Licht während der laufenden Reparaturarbeiten aus, und nur durch freundliche Hilfe einiger Östringer Spielerinnen brachte man die Anzeigetafel in Gang. Der HV bedankt sich auch beim unaufgeregten Gegner und seinem Trainer Michael Stiegler, der in guter Tradition beim schnellen Aufbau mithalf.

Image
E-Jugend beim Aufwärmen

Beide Mannschaften zeigten dann ein sehr faires Spiel, in dem es im wesentlichen um die Balleroberung ging. Die Abwehr des HV hielt den Gegner gut unter Kontrolle; Timo, Jonathan und Luisa gewannen viele Bälle, Till und Adelina hielten gut, und so warf Oberderdingen in Halbzeit eins lediglich 5 Tore. Allerdings lag man, obgleich ein 6:5 für den HV auf der Anzeigentafel stand, nach offizieller Zählung schon zurück, denn Oberderdingen hatte drei Torschützen, der HV mit Manuel und Jana erst zwei, so daß es offiziell 12-15 stand. In der E-Jugend werden nämlich Tore mit der Zahl der Torschützen multipliziert, um die Trainer zu ermuntern, viele Kinder im Angriff einzusetzen, statt sich auf wenige "Stars" zu verlassen.

Auch in Halbzeit zwei lief es zunächste weiter gut für den HV, im Spiel gegen die vorher als äußerst stark eingeschätzte Mannschaft aus Oberderdingen/Sulzfeld blieb man meist knapp in Front. Die Entscheidung gegen den HV fiel dann im letzten Drittel der zweiten Halbzeit; der HV hatte beim Stand von 10:10 drei Torschützen, die SG bereits fünf. Trainerin Heike Merk setzte alles auf eine Karte, nahm die Torschützen Manuel und Timo in die Abwehr, und spielte vorn mit Luisa, Jule, nachher auch Till, und Jonathan. Die Rechnung schien aufzugehen, als mit Jonathan der vierte HV-Torschütze den Ausgleich zum 11:11 erzielte; aber auch die SG hatte gut gewechselt, und nutzte die Schwächen in der neuformierten Abwehr des HV aus. Am Ende verlor man nach Toren 11:15, nach Spielpunkten 44-90, hatte allerdings den Zuschauern ein deutlich besseres Spiel als in der Vorwoche geboten. Und wie immer, war es bis fast am Schluß sehr spannend.

Es spielten: Luisa Reinfant, Jule Jost, Till Bergmann (teilweise TW), Ingmar Hofmann, Timo Schäfer (3), Manuel Herrmann (5), Jonas Reinfant, Jonathan Schneeweiß (1), Jana Emmerich (2), Adelina Meier (TW)

 
mA: SG Pforzheim/Eutingen II - HV 31:21
Montag, 15. November 2010

Unnötige Auswärtsniederlage gegen die SG Pforzheim/Eutingen 2

Martin Rudolph

Am Samstag, den 13. November, kam es in der Pforzheimer Konrad-Adenauer-Sporthalle zu einer wichtigen Partie gegen den Tabellennachbarn aus der Goldstadt. Auch wenn die SG Pforzheim/Eutingen durch mögliche Unterstützungen aus der B1 unberechenbar ist, so ist sie einer der Gegner, bei dem der HV punkten sollte. Zwar wurde aufgrund von Herbstferien die letzten 2 Wochen nur einmal mit Ball trainiert, aber dies kann und darf kein Entschuldigungsgrund für die unzureichende Einstellung sein. Beim Gegner zeichnete sich ein Spieler aus der B1 mit 13 Treffern und ein weiterer 95er mit 9 Treffern aus. Eine körperliche Unterlegenheit wie sonst gelegentlich gegen den ältern A-Jugendjahrgang konnte diesmal nicht als Entschuldigung angebracht werden. Die Abwehrleistung wirkte häufig pomadig und die gesamte Körpersprache und –spannung war nicht ausreichend, um die aufgeweckten Pforzheimer in ihrem Tordrang zu hindern.

Schon nach 9 min bei einem Stand von 4:1 für die SG rief Markus Baumann mit einer Auszeit die Spieler zu sich und mahnte die Jungs mit mehr Engagement ans Werk zu gehen. 6min war das Spiel nun gefälliger und der HV konnte auf 7:5 verkürzen. Unsaubere Anspiele an den Kreis erlaubten den Pforzheimern schnelle Ballgewinne und durch langsame Rückwärtsbewegungen der Schönborner brauchte sich die SG wenig anstrengen, um ihrerseits erfolgreich zu sein. Die 3:2:1 Abwehrformation der Heimmanschaft liegt an sich dem HV, der durch seine schnellen Spieler leicht in die Lücken stoßen kann. Aber der Bewegungsdrang war am Samstag nicht besonders ausgeprägt. Mit einem 16:12 bei zwei fahrlässig verworfenen 7m verabschiedete man sich in die Kabine. Sicherlich ist die Mannschaft durch den Ausfall von Raphael Kühn (bis Weihnachten) und durch den aufgrund einer Verletzung nur teilweise einsetzbaren Maximilian Rudolph dezimiert und die Alternativen des Trainerteams sind äußerst eingeschränkt. Dennoch wäre mit einer Leistung wie gegen Rot oder Rintheim ein klarer Sieg möglich gewesen. Bei überlegt ausgeführten Spielzügen, insbesondere über die rechte Seite, zeigte die Mannschaft ansatzweise wie leicht die SG auszuspielen ist.

Trotz Kabinenpredigt konnte Pforzheim/Eutingen innerhalb von 11 min im 2. Durchgang auf 25:16 locker leicht davonziehen und der HV Trainer bat wiederum um eine Auszeit. Auch diese führte zu einem kurzeitigen Aufbäumen und in der 49. Spielminute stand es 27:21. Durch etwas beherzteren Einsatz konnte man dafür sorgen, dass der Heimmannschaft in 8 min nur 2 Tore gestattet wurden. Dann setzte der Schlendrian wieder ein und dem HV gelang in den letzten 10min kein Treffer mehr. Die SG konnte ihrerseits in dieser Zeit 4mal einnetzen.

Es spielten: Henrik Böcker (Tor), Marco König (Tor), Alexander Schurig (Tor), Alex Babuschkin, Tim Hammer (3), Timo Heß (5/2), Sebastian Krieger (6), Nicolas Oehlmann (1), Maximilian Rudolph (1), Christian Rüther (1), Manuel Raschek (4)

 
gemE: JSG Graben/Neudorf - HV 11:15
Sonntag, 7. November 2010

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen...

Martin Hofmann

Eigentlich sah es vorher nach einer klaren Sache aus. Alle erwarteten, daß der noch ungeschlagene HV gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Graben/Neudorf einen klaren Sieg landen würde, und Trainerin Heike Merk ihre Stammbesetzung weitgehend schonen könnte, und den jüngeren Spielern längere Einsatzzeiten gönnen würde. Aber dies erwies sich als Illusion. Was wir hingegen sahen, war mit Sicherheit das bislang schlechteste Saisonspiel unserer E-Jugend, das zeitweise an die schwärzesten Stunden der Vorbereitungsspiele erinnerte.

Die Partie entwickelte sich nur langsam; nach sieben Minuten stand es immer noch erst 1:1. Erst Luisa brach den Bann, und in Folge ging der HV mit 6:2 in Führung. Allerdings konnte Graben dann in einem zähen Ringen den Ausgleich erzielen, was übrigens wörtlich zu nehmen ist, denn vor allem die Grabener Kinder taten sich mit Klammern und sehr körperlichem Spiel hervor. Ironischerweise erhielt aber der HV die erste gelbe Karte des Spiels. Mit einem 7:6 für den HV ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde Timo dann nach vorn beordert, um Manuel als Haupttorschützen zu entlasten. Dies zeigte insofern Wirkung, als sich die Chancenzahl für unsere Kinder erhöhte. Ein wirklich beruhigendes Polster wurde jedoch nicht angespart, denn technische Fehler wie Übertritte und Fangfehler blieben ein ständiger Begleiter des HV-Spiels. Beim Stand von 10:11 für den HV schien des Spiel zugunsten der Grabener zu kippen, die zu diesem Zeitpunkt einen Torschützen mehr hatten als der HV. Manuel traf nur an den Pfosten, und auf der HV-Bank erinnerte man sich ungut an das gestrige Spiel der D-Jugend, das in ähnlicher Situation dann an den Gegner gegangen war.

Eine gewisse Nervenstärke darf man der E-Jugend aber bescheinigen. Jule Jost kontrollierte den körperlich herausragenden Grabener Spieler nun hinreichend, so daß auch Graben nur noch wenig in der Offensive zeigte. Jonathan Schneeweiß, der in der Abwehr durchspielte und dabei einen sehr guten kämpferischen Einsatz zeigte, verwandelte den ersten Penalty für den HV sicher, und krönte damit seine gute Leistung. Auch danach blieben die letzten Minuten spannend; der HV bekam noch zwei weitere Penalties zugesprochen, Till Bergmann scheiterte noch mit dem ersten, verwandelte dann aber den zweiten sicher, und machte damit für den HV alles klar. Am Ende hatte man mit 6 Torschützen einen mehr als die Grabener, hatte das Spiel 15:11 für sich entschieden, und bekam somit mit 90-55 den Sieg zugesprochen. Auch wenn nicht alles wie geplant verlaufen war, und Trainerin und Kinder nachher dementsprechend unzufrieden waren, eines bestätigte die E-Jugend jedoch gekonnt: sie ist das Team, bei dem für besondere Spannung garantiert werden kann.

Es spielten: Luisa Reinfant (2), Jule Jost (2), Katharina Michel, Ingmar Hofmann, Timo Schäfer (3), Till Schamun, Etje Eggers, Manuel Herrmann (6), Jonas Reinfant, Jonathan Scheeweiß (1)

 
<< Anfang < Vorherige 71 72 73 74 75 76 77 78 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 281 - 284 von 311
Free Joomla Templates